2018 - Stritu Kartdriver

Direkt zum Seiteninhalt

2018

Rennberichte
Rennbericht von Le Mans, 08. – 14.10.2018, Iame International Final 2018

Quali: P26 Groupe 2
1.       Vorlauf: P29
2.       Vorlauf: P35 Crash + Penalty
3.       Vorlauf: P28
4.       Vorlauf: P20
5.       Vorlauf: P28
6.       Vorlauf: P29 Penalty
7.       Vorlauf: P27

Finalqualifikation nicht erreicht!

Bei den freien Trainings mit trockener Piste, konnte ich sehr gut mit den Schnellsten
mithalten. Hatte ca. 0.3 sec. Rückstand. Jedoch wussten wir warum. Fürs Quali auf trockener
Strecke hätte ich noch 0.2 sec. näher rücken können.
Jedoch fing es am späteren Mittwochnachmittag vor dem Quali an zu regnen.
Da ich dieses Jahr fast nie im Regen fuhr, und ich die Strecke unter nassen Bedingungen nicht kannte,
kam es dazu dass ich mein Quali total verhauen habe. Das Quali ist für so grosse Anlässe
sehr wichtig da man für alle Vorläufe (Heats) immer denselben Startplatz (P29) hat. So wurde es sehr schwierig
während den Läufen Plätze gut zu machen. Ich konnte immer wieder einige Plätze gutmachen. Fuhr
dann aber auf und bekam immer wieder enormen Druck von hinten. Ein kleines Schübschen von
hinten, und schon verliert man die Ideallinie. Dann kommt nicht nur einer vorbei sondern ein
ganzer TGV! Dasselbe passiert, wenn man einem Unfall ausweichen muss.
So kam es dass ich mich nicht richtig nach vorne arbeiten konnte und eine Finalqualifikation verpasste.
Bin trotzdem glücklich mich für diesen Anlass qualifiziert zu haben, und gegen die besten Fahrer der Welt
Rennen gefahren bin. Insgesamt waren 46 Nationen vertreten.
Ich habe in dieser Woche wieder sehr viel Erfahrung gesammelt, die ich bei meinen
nächsten Rennen umsetzen werde.
Vielen Dank an meine Sponsoren, Gönner und Nachbarn.
Ein grosses Merci an Mic Hyvernaud, mein Teamchef und Mechaniker von LKM-Racing. Sowie
Alpha Karting (Kevin und Hugo) für das super Chassis und der Siegerwerkstatt für mein Mental-Coaching.
Wie auch Expodrom (Indoorkarting und Lasercinema) für Ihre Unterstützung. Optik Stirnemann für die klare
Sicht. Der Raiffeisenbank Grauholz dass wir im Ausland und der Schweiz immer bares haben. Sowie der
Garage R. von Niederhäusern dass wir immer ohne Panne ans Ziel kommen.
Bis bald, Euer Stritu
Rennbericht von Le Mans, 07. – 09.09.2018, Iame Series France

Quali: P18 Groupe A2
1.       Vorlauf: P19
2.       Vorlauf: P17
3.       Vorlauf: P18
4.       Vorlauf: P15
Pre-Final B: P5
Final B: P8

Kompliziertes Rennwochenende!
Wir reisten am Donnerstag ab.
Am Freitag waren die freien Trainings. Ich musste zuerst meine beiden Motoren einfahren.
Die Strecke lernte ich relativ schnell, und wir waren einigermassen dabei.
Am Samstag fuhr ich ein schlechtes Quali. Irgendwie fehlte meinem Motor die Power.
Für die Vorläufe musste ich so immer von P18 aus starten. Ein sehr schwieriges Unterfangen.
In allen Vorläufen kam ich nicht vom Fleck. So erreichte ich mein Ziel „Final A“ nicht.
Am Abend haben wir beide Motoren aufgemacht und gesehen,
warum ich keine Power hatte. Beide Motoren saugten feinen Sand an. Sah aus wie sandgestrahlt.
Mein Teamchef bastelte aus beiden Motoren einen zusammen, den ich am Sonntagmorgen im Warm Up
noch einfahren musste.
Im Pré-Finale B konnte ich bis auf P5 vorfahren.
Im Final B startete ich also von P5 aus. Auf P6 wurde ich dann von hinten gerammt, so dass ich quer auf der
Piste rutschte. Ich fiel auf P14 zurück. Nach einer Aufholjagt konnte ich noch auf den 8. Platz fahren.
Ja für einmal lief es gar nicht nach unseren Wünschen. That‘s Racing!
Im Gesamtklassement wurde ich 24. von der Iame Series France.
Nun gilt die ganze Konzentration für die Iame Weltmeisterschaft die vom
08. – 14. Oktober auch dort in Le Mans stattfindet. Wir werden alles versuchen um dort ein
gutes Resultat heraus zu fahren. Es werden ca. 150 Fahrer in meiner Kategorie Senior starten.
Vielen Dank an meine Sponsoren und Gönner, ohne Euch könnte ich keine Rennen fahren.
Ein grosses Merci an Mic Hyvernaud, mein Teamchef und Mechaniker von LKM-Racing. Sowie
Alpha Karting für das super Chassis und der Siegerwerkstatt für mein Mental-Coaching. Wie auch
Expodrom (Indoorkarting und Lasercinema) für Ihre Unterstützung. Optik Stirnemann für die klare Sicht. Sowie
der Raiffeisenbank Grauholz dass wir im Ausland und der Schweiz immer bares haben.
Nächster Halt: Le Mans, International Iame Finale vom 08. – 14. Oktober 2018
Bis bald, Euer Stritu
Rennbericht von Levier, 02.09.2018, VEGA-Trofeo
 

Quali: P1
 
1.       Lauf: P1
 
2.       Lauf: P1
 
Final: P2
 

Ich bin Vega Trofeo Meister 2018 in der Kategorie Elite!!!
 
Das ganze Wochenende verlief fast perfekt nach unseren Wünschen.
 
Am vorderen Wochenende haben wir in Levier für das Rennen trainiert.
 
Im Quali holte ich den 1. Startplatz mit 0.153 sec Vorsprung.
 
Für den ersten Lauf startete ich also von P1 aus. Beim Start verlor ich eine Position.
 
Jedoch wusste ich dass ich schneller werde und blieb ganz ruhig. Nach ein paar Runden
 
überholte ich dann aus dem Windschatten und fuhr davon. Als P1 ins Ziel mit 2.809 sec Vorsprung.
 
Im 2. Lauf startete ich ein bisschen besser. Ich führte das Rennen an,
 
und kam als P1 mit 1.704 sec Vorsprung ins Ziel.
 
Im Finallauf konnte ich so wieder auf P1 starten. Jedoch starteten 2 Piloten zu früh und überholten mich
 
schon vor der ersten Kurve. Das Starttempo gibt eigentlich immer P1 an (fliegender Start) und
 
fährt als erster über die gelbe Linie. In den Kurven hatte ich vorne zu wenig Grip.
 
So konnte ich leider nicht mehr kontern, da ich zu viel Windschatten hatte. Ich fuhr als P3 mit
 
0.138 sec Rückstand auf P2 durchs Ziel.
 
Gegen P1 wurde dann noch wegen des Frühstarts eine 10 Sekundenstrafe ausgesprochen. So
 
wurde ich doch noch als P2 gewertet.
 
Die Meisterschaft führe ich jetzt vor dem letzten Rennen mit 83 Punkten Vorsprung an, und
 
bin so nicht mehr einzuholen. Yes! Ich habe den Titel im Sack!
 
Vielen Dank an meine Sponsoren und Gönner, ohne Euch könnte ich keine Rennen fahren.
 
Ein grosses Merci an Mic Hyvernaud, mein Teamchef und Mechaniker von LKM-Racing. Sowie
 
Alpha Karting für das super Chassis und der Siegerwerkstatt für mein Mental-Coaching. Wie auch
 
Expodrom (Indoorkarting und Lasercinema) für Ihre Unterstützung. Optik Stirnemann für die klare Sicht. Sowie
 
Der Raiffeisenbank Grauholz dass wir im Ausland und der Schweiz immer bares haben.
 
Nächstes Rennen ist in Le Mans (Iame Series France) vom 07. – 09. September.
 
Dies ist auch eine gute Vorbereitung für die Weltmeisterschaft die auch dort
 
vom 08. – 14. Oktober stattfindet.
 
Bis dann
Euer Stritu
Rennbericht von Vesoul, 08.07.2018, VEGA-Trofeo

Quali: P1
1.       Lauf: P1
2.       Lauf: P1
Final: P1

Das ganze Wochenende war sehr sonnig und heiss.
Alles verlief nach unseren Wünschen.
Am vorderen Wochenende trainierten wir in Vesoul für das Rennen.
Im Quali holte ich den 1. Startplatz mit 0.185 sec Vorsprung vor Baudot Geoffrey dem
diesjährigen BFC Champion (Ligue de Karting Bourgogne Franche-Comté).
Für den ersten Lauf startete ich also von P1 aus. Leider hatte ich einen sehr schlechten Start
und verlor 2 Plätze. Ich blieb bis Runde 9 hinter dem vorderen Piloten stecken. In Runde 10 konnte ich
endlich überholen. Jedoch wollte dieser beim Überholen nicht aufgeben und fuhr mit seinem Vorderrad auf
mein Hinterrad. Durch dies hob er ab und fiel aus. Ich fuhr als zweiter durchs Ziel. Durch eine Strafe des
Erstplatzierten wurde ich erster.
Im 2. Lauf startete ich von P1 aus. Auch diesmal erwischte ich den Start nicht gut und verlor eine Position.
In Runde 9 konnte ich den Erstplatzierten überholen und so durchs Ziel fahren.
Im Finallauf startete ich wieder auf P1. Diesmal verlief alles besser und ich konnte meine
Position halten. Ich hatte einen guten Speed und konnte als P1 mit 4.564 sec. Vorsprung
ins Ziel fahren.
Durch diesen Sieg habe ich mir das Ticket für den Iame International Final vom 08. – 14. Oktober 2018,
der in Le Mans (Frankreich) stattfindet gesichert.
Vielen Dank an meine Sponsoren und Gönner.
Ein grosses Merci an Mic Hyvernaud, mein Teamchef und Mechaniker von LKM-Racing. Sowie
Alpha Karting für das super Chassis und der Siegerwerkstatt für mein Mental-Coaching wie auch
Optik Stirnemann für meine klare Sicht.
Jetzt ist erstmals Sommerpause zum chillen.
Nächstes Rennen ist in Levier am 02.09.2018 Runde 4 der VEGA Trofeo.
Bis dann
Euer Stritu
Rennbericht von Château Gaillard, 15.06. – 17.06.2018, Iame Series France
Quali: P11 Groupe 1
1.       Vorlauf: P4
2.       Vorlauf: P6
3.       Vorlauf: P7
4.       Vorlauf: P18, Crash
Pre-Final A: P15
Final A: P3
Ziel – Final A
Wir reisten am Donnerstagabend ab.
Am Freitag waren die freien Trainings. Ich war bei den schnellsten 15 Piloten von insgesamt
47 Piloten in der Kategorie Senior dabei. Ich als einziger Schweizer.
Am Samstag fuhr ich ein schlechtes Quali, und war in meiner Gruppe auf P11 gefahren. Im Total nur P26.
Für die Vorläufe konnte ich immer von P11 aus starten.
In den ersten 3 Vorläufen konnte ich jedesmal mit sehr viel Kampf Plätze gut machen.
Im 4. Vorlauf wurde ich nach der ersten Kurve abgeschossen. Trotz diesem Ausfall konnte ich mich
doch noch für den Final A als 19. qualifizieren. Jedoch war mein Chassis krumm. Wir versuchten es zu richten,
wussten aber nicht ob es noch funktionieren wird.
Am Sonntag dann die grosse Überraschung im Warm-up. Ich konnte die Bestzeit fahren. So wussten wir
also, dass das Chassis noch geht.
Im Pré-Finale A konnte ich bis auf P14 vorfahren. Leider fiel ich in den letzten 2 Runden wieder auf P17
zurück. Durch Strafen machte ich jedoch wieder 2 Plätze gut.
Im Final A startete ich also von P15 aus. Am Start konnte ich bereits etliche Plätze gutmachen. Während der
ersten Runde dann noch ein paar mehr bis auf P7. Wow, es wurde gekämpft bis zum geht nicht mehr. Kein
Zentimeter wurde geschenkt.
Ich verlor wieder 2 Plätze und gewann diese wieder. Das Feld war so nah beieinander. In der letzten Runde
ging es dann aufs Ganze. Keiner wollte einen Platz verlieren, sondern einen oder mehrere Plätze gutmachen.
So kam es, dass bei meiner Gruppe (P4 – P8), die vorderen 4 Piloten sich touchierten. Ich wählte die
Aussenseite in der Kurve (eigentlich sehr gefährlich für einen Abflug, aber ich sah meine Chance),
so konnte ich mit mehr Schwung aus der Kurve, an der ganzen Gruppe vorbeiziehen.
Ich bin als P4 durchs Ziel gefahren. Durch eine Strafe des Erstplatzierten, wurde ich am Ende Dritter!
Vielen Dank an meine Sponsoren und Gönner, LKM-Racing (Mechaniker Mic Hyvernaud), Alpha-Karting,
sowie der siegerwerkstatt.ch.
Nächster Halt: Vesoul, 08.07.2018 (Vega-Trofeo)
Bis bald, Euer Stritu
Rennbericht von Mirecourt, 03.06.2018, VEGA-Trofeo
 

Quali: P1

 1.       Lauf: P2

 2.       Lauf: P2

 Final: P2

 Wow!
 
Das ganze Wochenende verlief sehr gut.
 
Das vordere Wochenende trainierten wir in Mirecourt für das Rennen.
 
Im Quali holte ich den 1. Startplatz mit 0.009 sec Vorsprung!
 
Für den ersten Lauf startete ich also von P1 aus. Nach nur gerade einer Runde überholte mich P2
 
aus dem Windschatten. Ich konnte sein Tempo nicht halten und fuhr als P2 durchs Ziel.
 
Im 2. Lauf startete ich als P2 auf der Aussenbahn. Dies erwies sich als sehr schwierig. So verlor ich in der ersten
 
Kurve leider schon 2 Plätze. Nach 3 Runden konnte ich P3 einnehmen. In der Rennrunde 10 konnte
 
ich dann endlich an P2 aus dem Windschatten vorbeifahren und kam als P2 durchs Ziel.
 
Im Finallauf startete ich wieder auf P2. Diesmal verlief alles besser und ich konnte meine
 
Position halten. Ende der ersten Runde konnte ich P1 aus dem Windschatten krallen. Leider beging ich noch in
 
der gleichen Runde einen Fahrfehler und verlor dadurch diese Position wieder. So verlor ich wertvolle Zeit auf
 
P1 und hatte einen klebenden Verfolger hinter mir. So kam es in Runde 3 auch, dass dieser mich aus dem
 
Windschatten überholen konnte. Um die Siegeschancen zu bewahren, musste ich so schnell wie möglich
 
wieder vorbei kommen um nicht zu viel Zeit auf P1 zu verlieren. Das wurde aber ziemlich schwierig wie sich
 
herausstellte. Dann endlich, in Runde 13 konnte ich wieder aus dem Windschatten kontern und P2 einnehmen.
 
Leider nur noch 5 Runden zu fahren und ca. 2 Sekunden Abstand auf P1. Ich kämpfte wie verrückt um noch
 
auf P1 aufzufahren. Leider gelang mir das nicht ganz und kam auf P2 mit einem Abstand von 1.379 sec hinter
 
dem Sieger ins Ziel.
 
War ein sehr gutes Wochenende mit vielen fairen Kämpfen um die Positionen.
 
Vielen Dank an meine Sponsoren und Gönner.
 
Ein grosses Merci an Mic Hyvernaud, mein Teamchef und Mechaniker von LKM-Racing. Sowie
 
Alpha Karting für das super Chassis und der Siegerwerkstatt für mein Mental-Coaching.
 
Nächstes Rennen ist in Château-Gaillard vom 15. – 17. Juni der Iame Series France.
 
Bis dann
 
Euer Stritu
Rennbericht von Levier, 06.05.2018, VEGA-Trofeo
 

Quali: P1
 
1.       Lauf: P1
 
2.       Lauf: P1
 
Final: P1
 

Harte Arbeit hat sich ausbezahlt!
 
Das ganze Wochenende verlief perfekt nach unseren Wünschen.
 
Für mich war es das zweite Rennen dieses Jahr in Levier. Das vordere Wochenende
 
versuchten wir interessante Setups beim traineren. Durch das hatten wir am Rennwochenende
 
immer einen Vorsprung auf meine Konkurrenten.
 
Im Quali holte ich den 1. Startplatz mit 0.423 sec Vorsprung!
 
Für den ersten Lauf startete ich also von P1 aus. Beim Start verlor ich eine Position.
 
Jedoch wusste ich dass ich schneller werde und blieb ganz ruhig. Nach ein paar Runden
 
überholte ich dann aus dem Windschatten und fuhr davon. Als P1 ins Ziel mit 1.992 sec Vorsprung.
 
Im 2. Lauf startete ich dann viel besser. Ich führte das Rennen an,
 
und kam als P1 mit 4.193 sec Vorsprung ins Ziel.
 
Im Finallauf konnte ich so wieder auf P1 starten. Jedoch starteten 2 Piloten zu früh und überholten mich
 
schon vor dem Start. Das Starttempo gibt eigentlich immer P1 an (fliegender Start).
 
Ich blieb wieder sehr geduldig, da ich wusste, dass mein Chassis ca. 5 Runden zum aufbauen braucht.
 
Als mich einer überholen wollte, spürte ich dass er viel zu schnell kam. Ich verzögerte kurz und lenkte später
 
ein. So kam es, dass er P2 abschoss und beide ausfielen. Hatte sehr viel Glück dass er mich nicht mitriss.
 
Dann war ich schon wieder auf P2. Nach ca. 7 Runden war ich dann am Heck von P1 und konnte
 
diesen überholen. So konnte ich wieder als P1 mit 3.6 sec Vorsprung durchs Ziel fahren.
 
Erster Sieg und dies in allen Läufen!
 
Vielen Dank an meine Sponsoren und Gönner, ohne Euch könnte ich keine Rennen fahren.
 
Ein grosses Merci an Mic Hyvernaud, mein Teamchef und Mechaniker von LKM-Racing. Sowie
 
Alpha Karting für das super Chassis und der Siegerwerkstatt für mein Mental-Coaching.
 
Nächstes Rennen ist in Mirecourt am 3. Juni.
 
Bis dann
 
Euer Stritu
Rennbericht von Levier, 07.04. – 08.04.2018, Ligue de Karting BFC
 
Quali: P8
 
1.       Vorlauf: P10
 
2.       Vorlauf: P4
 
Pre-Final : P6
 
Final : P7
 
Statt Training ein Rennwochenende!
 
Am Samstag hatten wir 4 Trainingsläufe und waren immer unter den 6 Schnellsten.
 
Um 17.20 Uhr hatten wir das Quali. Ich war sehr zuversichtlich, da mein Chassis und der Motor
 
richtig gut liefen. Leider konnte ich im Quali nur eine schnelle Runde fahren.
 
So musste ich am Sonntag die beiden Vorläufe von P8 aus starten. Das bedeutete, dass ich immer aussen
 
starten musste. In Levier ist das nicht gerade optimal.
 
Im 1. Vorlauf konnte ich noch nicht alles zeigen. Nach der ersten Kurve fiel ich auf P11 zurück. Ich konnte bis
 
zum Ziel nur auf P10 vorfahren.
 
Im 2. Vorlauf wurde ich dann schon vor der ersten Kurve heftig durchgeschüttelt. Ich konnte weiterfahren.
 
Jedoch hatte ich eine krumme Lenksäule und eine krumme Spurstange! Das Lenkrad musste ich immer
 
eingeschlagen halten, um geradeaus fahren zu können. Ich konnte dennoch bis auf P4 vorfahren!
 
Im Préfinale konnte ich nach Platzverlust voll angreifen und fuhr als P6 durchs Ziel. Ich hatte
 
sogar die schnellste Rennrunde!
 
Im Final verlor ich in der ersten Runde 4 Plätze. Ich startete danach eine Aufholjagt und konnte doch
 
noch als P7 durchs Ziel fahren.
 
Vielen Dank an meine Sponsoren und Gönner, LKM-Racing (Mechaniker Mic Hyvernaud) und Alpha-Karting.
 
Nächstes Rennen: Levier am 06.05.2018 (Vega-Trofeo)
 
Bis bald, Euer Stritu
Rennbericht von Brignoles, 23.02. – 25.02.2018, Iame Series France
 
Quali: P5
 
1.       Vorlauf: P8
 
2.       Vorlauf: P23
 
3.       Vorlauf: P14
 
4.       Vorlauf: P22
 
Pre-Final B: P17
 
Final B: P26
 
Lehrreiches Wochenende!
 
Wir reisten am Mittwochabend ab.
 
Am Donnerstag bauten wir die ganze Struktur auf.
 
Am Freitag (trocken) waren die freien Trainings. Ich war bei den schnellsten 20 Piloten von insgesamt
 
59 Piloten in der Kategorie Senior dabei. Ich als einziger Schweizer!
 
Am Samstag (ganzer Tag Regen) fuhr ich ein super Quali, und war bei den
 
schnellsten Piloten (P14 von insgesamt 59 Piloten) in meiner Gruppe auf P5 gefahren.
 
Im 1. Vorlauf konnte ich sehr gut mithalten. Leider hatte ich immer den Startplatz aussen.
 
So verlor ich fast immer 2 – 3 Plätze beim Start.
 
Im 2. Vorlauf hatte ich einen Crash und fiel auf den letzten Platz zurück. Den Crash hatte ich leider selber
 
verursacht.
 
Im 3. Vorlauf war ich einfach zu vorsichtig. Ich wollte nicht mehr als letzter durchs Ziel fahren.
 
Im 4. Vorlauf griff ich wieder voll an um in den Final A zu kommen. Auf P5 schied ich dann wegen einem
 
Elektronikschaden aus. Dies war natürlich ärgerlich da ich so den Einzug in den Final A verlor.
 
Am Sonntag (immer regnerisch) war ich im Pre-Finale auf P11 unterwegs als ich einmal mehr neben die Piste
 
geschubst wurde und 10 Plätze verlor. Ich konnte dann aber doch noch ein paar Plätze gut machen.
 
Im Final B startete ich von P17 aus. Ich konnte bis auf P13 vorfahren, als ich wieder neben der Piste landete.
 
Ja in dieser Serie fahren halt die schnellsten Piloten von Frankreich mit.
 
Vielen Dank an meine Sponsoren und Gönner, LKM-Racing (Mechaniker Mic Hyvernaud) und Alpha-Karting.
 
Nächster Halt: Levier am 06.05.2018 (Vega-Trofeo)
 
Bis bald, Euer Stritu
Zurück zum Seiteninhalt