2019 - Stritu Kartdriver

Direkt zum Seiteninhalt

2019

Rennberichte
Rennbericht – Ligniéres – Schweizer Kartmeisterschaft
Quali: P1
1.       Lauf: P1
2.       Lauf: P1
Final: P1
Erfolgreicher Saisonabschluss
Am Freitagnachmittag und Samstag hatten wir die freien Trainings. Wir probierten sehr viele Setups
aus. Das Quali war am Samstagabend. Unser passendes Setup hatten wir gefunden. Ich konnte eine
gute Runde fahren als die Pneus die optimale Temperatur hatten (P1). Das ganze Feld (25 Fahrer) war
sehr eng zusammen. In Ligniéres ist eine gute Startposition sehr wichtig da es nicht viele
Überholmöglichkeiten gibt.
1.       Lauf: Ich konnte die Pole halten und vorne sehr knapp als P1 durchs Ziel fahren.
2.       Lauf: Auch in diesem Lauf verlief alles gut. Ich musste zwar schon mehr investieren um als P1 durchs Ziel zu fahren.
Final:             Den Final konnte ich so von Position 1 aus starten. Ich hatte wieder einen guten Start.               Wir veränderten noch das Setup fürs Chassis was keine gute Idee war. Ich konnte froh sein dass es hinter mir viele Positionskämpfe gab. So bekam ich immer wieder ein bisschen Luft. Sonst wäre es sehr eng geworden um zu gewinnen.
Ich war natürlich sehr glücklich endlich wieder ein gutes Rennwochenende zu erleben. Und dieses
auch noch in jedem Lauf zu gewinnen. Für einmal hatte ich auch das nötige Rennglück.
Vielen lieben Dank an meine Sponsoren und Gönner die zahlreich erschienen sind um mich auf Platz zu unterstützen.. Danke Mic (LKM Racing) und Alpha Karting, sowie meinem Vater der an diesem Wochenende mein Mech war und einen super Job gemacht hat.
Nun werden wir die abgeschlossene Saison verarbeiten, und schauen was wir nächste Saison fahren können.
Bis bald
Euer Stritu
Rennbericht – Iame Final Nationale, Varennes
Quali: P13 Group 1
1.     Vorlauf: P14
2.     Vorlauf: P13
3.     Vorlauf: P12
4.     Vorlauf: P9
Préfinal A: P26
Final A: P30 (Crash + Penalty)
Der Wurm sitzt tief
Wir reisten am Donnerstagabend nach Varennes sur Allier.
Freitagmorgen begannen wir das richtige Setup zu finden.
Im Quali fehlte mir der wichtige Windschatten um ca. noch 2 Zehntel schneller zu sein. Leider ergab
es so nur den 30. Platz von insgesamt 52 Fahrern.
Die Vorläufe konnte ich nicht optimal herausfahren da es immer wieder Kämpfe gab und mir einer
im zweiten Vorlauf die Lenksäule krümmte als ich auf P7 war.
Im Préfinale konnte ich am Start bereits 5 Positionen gut machen. Jedoch wurde ich in der dritten
Runde wieder hart touchiert. So verlor ich diese Positionen wieder.
Im Finale von Startplatz 26 aus, hatte ich wieder ein sehr guter Start. Jedoch bekam ich in der
zweiten Kurve so einen starken Schlag von hinten der mich in den Sand beförderte. Dieser Sand
wurde leider durch den Luftfilter in den Vergaser gezogen, und so hatte ich keine optimale
Motorenleistung mehr. Durch den Ausflug hatte ich auch noch eine Spoilerstrafe (+5sec.).
Abhacken und vergessen.
In der Gesamtwertung der Iame Series France bin ich als 19. von insgesamt
106 Fahrern gewertet mit 2 von 3 Rennen.
Ich danke allen Sponsoren und Gönner, die es mir ermöglichen Motorsport zu bestreiten.
Merci Mic (LKM Racing), Kevin und Hugo (Alpha Karting) für die Unterstützung.
Nächstes Rennen ist in Ligniéres (CH) am 14./15. September (Schweizer Kartmeisterschaft)
Bis bald
Euer Stritu
Rennbericht – Championnat de France, Valence
Quali: P17 Group 2
1.     Vorlauf: P31 (Crash)
2.     Vorlauf: P19
3.     Vorlauf: P20 (Platten)
4.     Vorlauf: P15
5.     Vorlauf: P13
Coup de la Ligue: P13 (krumme Lenksäule und Spurstange)

Wir reisten am Donnerstagmorgen nach Valence
Am Donnerstagnachmittag fuhr ich noch 3 Trainings.
Freitagmorgen begannen wir das richtige Setup zu finden. Ich war immer unter den 6 schnellsten in
meiner Gruppe. Von allen 102 Fahrer wurde ich als 24. gewertet was uns sehr zuversichtlich stimmte.
Für das Quali vom Samstag und die Rennen hatten wir 2 Sätze Pneus zur Verfügung. Wir entschieden
uns für das neuere Herstellungsdatum. Dies war leider die falsche Entscheidung! Ich verlor mit den
neuen Pneus auf einmal eine halbe Sekunde was im Kartsport extrem viel ist. So holte ich im Quali
von allen 102 Fahrern nur den 74. Platz. Also ich verlor 50. Plätze!
So musste ich die Vorläufe immer vom 25. - 27. Platz aus starten.
Schon im ersten Vorlauf ein Crash (Spurstangen und Lenksäule so krumm dass ich nicht weiter fahren
konnte). Der zweite Vorlauf war ein bisschen besser. Im dritten Vorlauf hat es mir die
Pneuhalteschrauben bei der Felge gekrümmt als ein anderer Fahrer Kamikaze spielte. So fuhr ich mit
einem Platten (8 Runden) ins Ziel. Der vierte Vorlauf verlief wieder soso lala. Wir wussten immer
noch nicht, dass es an den Pneus liegen könnte. So entschieden wir uns im 5. Lauf den 2. Satz Pneus
zu fahren. Es hatte sehr viele andere Fahrer die auch mit dem neuen Satz Pneus am Start waren. Und
siehe da – das ganze lief wieder optimal. Jedoch hatte ich keine Chance mehr um in den Final zu
kommen. Ich durfte am Sonntag noch den Coupe de la Ligue mitfahren. Leider Crashte mir da schon
wieder am Anfang ein Fahrer ins Vorderrad. Wieder krumme Lenksäule und Spurstangen. Meine
Räder vorne schauten beide ins Niemandsland. Um geradeaus zu fahren musste ich immer extrem
rechts steuern. Diesen Coupe de la Ligue konnte ich so dennoch auf dem 13. Platz beenden.
Ja dieses Wochenende wurde ich sehr viel durch die Luft geschleudert. Das nötige Glück hatte ich
nicht.
Nun wünsche ich mir dies fürs nächste Rennen der Iame Series France in Varennes
vom 6. – 8. September.
Vielen Dank an meinen Co-Sponsor Expodrom Karting und Outdoor Park in Muntelier.
Den Sponsoren: Raiffeisenbank Grauholz, Optik Stirnemann, Garage R. von Niederhäusern,
Zurich Versicherungen Roland Howald AG, und natürlich meinem Mentalcoach
Georg von der Siegerwerkstatt der mich auch in solchen Situationen auf dem Level hält.
Ich danke auch allen Gönnern die mich unterstützen. Ohne Euch alle könnte ich
keinen Motorsport bestreiten.
Merci Mic (LKM Racing), Kevin und Hugo (Alpha Karting) für die super Unterstützung, sowie der
Familie Meier und Monika die mich vor Ort besuchten und anfeuerten.
Bis bald
Euer Stritu
Rennbericht – Château Gaillard – Schweizer Kartmeisterschaft
Quali: P4
1.       Lauf: P2
2.       Lauf: P2
Final: P25 (Motorschaden)
Motorschaden
Wir reisten am Freitagabend nach Chateau Gaillard.
Am Samstag hatten wir 8 freie Trainings. Wir probierten sehr viele Setups aus.
Am Sonntagmorgen war das Quali. Die Piste war nass. Ich konnte den
vierten Startplatz herausfahren. Ich war sehr zufrieden mit diesem Resultat.
1.       Lauf: Es war die ganze Zeit ein fairer Kampf mit allen Fahrern.
         Mein Chassis und Motor liefen gut. So konnte ich mich bis
         auf Platz 2 nach vorne kämpfen.
2.       Lauf: Auch in diesem Lauf verlief alles gut. Ich musste zwar einen Platz abgeben.
         Jedoch erhielt die Zweitplatzierte noch eine Strafe. So wurde ich als
         zweiter gewertet.   
Final:            Den Final konnte ich so von Position 2 aus starten. Am Start konnte ich
                       mich bereits in der ersten Kurve auf P1 vordrängen. Ich konnte mich
                       bereits sehr gut absetzen von den Verfolgern. Alles war gut bis zur
                       5. Runde wo ich bereits merkte, dass mein Motor die Power verlor.
                       Runde für Runde hatte ich immer weniger Power. So kam es, dass ich in
                       der 8. Runde die Führung verlor. Ich versuchte alles um einen Motorschaden zu
                       verhindern. Dies gelang mir jedoch nicht. In Runde 10 gab der Motor
                       schliesslich nichts mehr her. Ich konnte nur noch in die Box rollen.
Ich war natürlich sehr entäuscht, da ganz sicher ein Podium, oder besser gesagt, ein
Sieg möglich war. So ist halt Motorsport. Thats Racing!
Vielen lieben Dank an meine Sponsoren und Gönner. Danke Mic (LKM Racing) und Alpha Karting,
Sowie meinem Vater der an diesem Wochenende mein Mech war.
Nächstes Rennen ist in Valence (Championnat de France, 13.-14. Juli).
Ich werde alles geben um ein gutes Resultat zu erreichen.
Bis bald
Euer Stritu
Rennbericht – Lyon - Ligue Rhône Alpes
Quali: P16
Vorlauf: P26 (Crash + Out)
Préfinal: P15
Final: P8
Neue Strecke
Wir reisten am Freitagabend nach Lyon.
Am Samstag hatte ich nur 3 Trainings um die Strecke kennen zu lernen. Leider regnete es
immer ein bisschen kurz vor meinen Trainings. So war die Strecke jedesmal zu nass für Slicks,
und zu trocken für Regenpneus. Und das ganz schlechte war, dass ich so die Linie wie die
Bremspunkte nicht ausreizen konnte. So musste ich das Quali fahren, ohne zu wissen wo die
beste Linie für mich ist und wann ich bremsen sollte. Resultat Quali P16.
Vorlauf:          Es regnete mässig. Ich konnte in der ersten Runde bereits 6 Plätze gut machen.
                In der dritten Runde bekam ich in der Kurve einen Schubs. Mein Kart drehte sich,
                und ich bretterte rückwärts das Bord hinauf. Out auf P26!
Préfinal:       Ich musste von der letzten Reihe aus starten. Die Piste war trocken. Runde für
                      Runde kämpfte ich mich von P26 auf P15 nach vorne.
Final:             Von P15 aus kämpfte ich mich auf P8 nach vorne durch.
Die Ligue Rhône Alpes konnte ich so auf dem 10. Platz von insgesamt 42 Fahrer beenden.
Nächstes geplantes Rennwochenende ist die Championnat de France in Valence vom 12. – 14. Juli.
Eventuell werde ich vorher noch an der Schweizer Kartmeisterschaft in Chateau Gaillard vom
19. Mai teilnehmen.
Vielen lieben Dank an meine Sponsoren und Gönner. Danke Mic (LKM Racing) und Alpha Karting.
Bis bald
Euer Stritu
Rennbericht – Iame Nations Cup, Castelletto
Quali: P16 Group 2
1.     Vorlauf: P14
2.     Vorlauf: P10
3.     Vorlauf: P13
Préfinal A: P30 (Crash + Penalty)
Final A: P23
Rennpace war da
Wir reisten am Mittwochabend nach Castelletto di Branduzzo.
Am Donnerstag testeten wir mit welchem Chassis ich fahren werde.
Freitagmorgen begannen wir das richtige Setup zu finden. Am Samstagmorgen im Warm Up fanden
wir erst das Setup wo ich brauche. Die Feineinstellung hatten wir aber noch nicht gefunden. Im Quali
fehlten mir so in etwa 2 Zehntel um zu den schnellsten 10 zu zählen. Leider ergab es nur den 30. Platz
von insgesamt 67 Fahrern.
Die Vorläufe konnte ich relativ gut herausfahren. Es gab auch keine Vorfälle. So konnte ich mich
auf Position 20. für das A-Finale qualifizieren. Ich wusste dass es schwierig wird um nach vorne zu
fahren. Im Préfinale war es schon nach Kurve 2 vorbei als sich der Vordere Fahrer drehte, und ich von
hinten im Sandwich nicht ausweichen konnte. So fuhr ich Ihm auf den Spoiler und blieb auf Ihm
stecken. Am Schluss war ich nur auf P30, da ich noch ein 5 sec. Penalty kassierte.
Im Finale von Startplatz 30 aus, konnte ich meine Aufholjagt starten. Mein Ziel -
unter die besten 15 zu fahren. In der zweitletzten Runde war ich auf Position 17, als mich ein
frustrierter Fahrer nach der Geraden voll abschoss. Ich konnte mein Kart noch gerade so
auffangen. Da meine Pneus aber so viel Dreck aufnahmen, hatte ich die ganze Runde keinen Grip
mehr. So zogen 7 Piloten an mir vorbei.
Ich danke allen Sponsoren und Gönner, die es mir ermöglichen Motorsport zu bestreiten.
Merci Mic (LKM Racing), Kevin und Hugo (Alpha Karting) für die super Unterstützung.
Nächstes Rennen ist in Lyon (Ligue Rhône Alpes) vom 27. – 28. April.
Bis bald
Euer Stritu
Rennbericht – Château Gaillard - Ligue Rhône Alpes
Quali:        P8
1.     Lauf: P13 (Penalty)
Préfinal:   P13
Final:        P6

Wir reisten am Donnerstagabend nach Chateau Gaillard.
Am Freitag hatte ich noch Motoren zum einfahren.
Am Samstag wurden die Temperaturen recht kalt (Bise).  Wir fanden ein gutes Setup. Das Feld mit 26 Fahrern war nicht mehr so gross wie in Valence. Jedoch war das Level wieder recht hoch. Mir fehlte der richtige Speed um ganz vorne zu fahren. So holte ich im Quali den 8. Startplatz.
1.       Lauf: Ich konnte nicht angreifen wegen dem fehlenden Speed. So musste ich mich
                 mehr verteidigen und verlor ein Platz. Es wurde wieder sehr hart gekämpft. So kam es
                 auch dass ich eine Spoilerstrafe erhielt.    
Préfinal:      Auch in diesem Lauf konnte ich nicht mehr machen als im ersten. Das gewisse
                  Etwas fehlte um was ausrichten zu können.
    
Final:          Wow. Was für ein Fight! Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Ich konnte
                  Positionen gewinnen, musste aber auch wieder abgeben. Am Schluss habe ich mir
                  Platz 6 verdient erkämpft.
Ja es ging schon einfacher. In dieser Ligue ist das Niveau recht hoch. So kann ich aber sehr viel lernen.
Vielen lieben Dank an meine Sponsoren und Gönner. Danke Mic (LKM Racing) und Alpha Karting.
Nächstes Rennen ist in Castelletto (Italien) von der Iame Series France (18.-21. April).  Dort wird es
wieder International. Ich werde alles geben um ein gutes Resultat zu erreichen.
Bis bald
Euer Stritu
Rennbericht - Valence - Ligue Rhône Alpes
Quali: P13
1.     Lauf: P11
Préfinal: P12
Final: P9

Wir reisten am Freitagabend nach Valence.
Am Samstag hatten wir 3 freie Trainings und danach das Quali, sowie den 1. Lauf. Wir waren recht zuversichtlich, dass wir an den guten Tests der Iame Series France anknüpfen könnten. Doch dem war gar nicht so. Wir suchten vergeblich das richtige Setup, und uns fehlten 0.5 sec auf die Spitze was sehr viel ist. Das Feld mit 36 Fahrern war sehr gross und stark. Und wir wussten dass dies ein sehr hartes Raceweekend werden wird.
1.Lauf:      Ich gab mein bestes! Wir haben sehr viel riskiert mit dem Setup. Zum Glück war es ein
               bisschen besser als im Quali. Jedoch fehlte mir noch das gewisse Etwas.
    
Préfinal:    In diesem Lauf fühlte es sich ein bisschen besser an. Jedoch beschleunigte der Motor
               nicht mehr richtig aus den Kurven raus.
    
Final:        Das Setup völlig anders, den Fehler beim Motor gefunden, und ich bin über dem Risiko
               gefahren. Und siehe da – boom – Bestzeit im Final und ein Setup wie ich es brauchte.
               Wahrscheindlich der beste Lauf von mir seit ich Kartrennen fahre. Leider zu spät für den
               Wettkampf, aber dennoch ein kleiner Sieg für mich.
Jetzt gilt es an diesen Erfahrungen anzuknüpfen, und hoffentlich schnell, ein gutes Setup
an meinem nächsten Rennen der Ligue Rhône Alpes in Chateau Gaillard (vom 13. -14. April)
zu finden.
Vielen lieben Dank an meine Sponsoren und Gönner.
Bis bald
Euer Stritu
Rennbericht - Lavilledieu - Ligue Rhône Alpes
Quali: P6
1.     Lauf: P21 (Platten und Strafe)
Préfinal: P15
Final: P10
Neue Strecke
Wir reisten schon Donnerstagabend an, dass ich Freitag schon mal
die Strecke kennenlerne konnte. Lavilledieu ist eine technisch sehr anspruchsvolle
Strecke.
Am Samstag hatten wir 3 freie Trainings. Am Nachmittag war das Quali, das ich recht gut
abschloss (P6).
1.       Lauf: Ich konnte sehr schnell auf Platz 5 vorstossen. Jedoch rammte mich in Runde 2
         jemand so schwer, dass mein rechtes Hinterrad die Luft verlor. Ich fuhr dann mit
         dem Platten dennoch fertig. War aber schwierig das Chassis zu halten.
         So wurde ich Runde für Runde nach hinten befördert. Am Schluss auf P21. Ich war sehr
        entäuscht, denn dies war auch meine Startposition für den Préfinal.
Préfinal:  Der Start verlief gut. Ich konnte Runde für Runde Plätze gut machen und fuhr als 15 er
             durchs Ziel. Das war auch wieder die Startposition fürs Finale.
Final:      Auch im Final konnte ich wieder einige Plätze vorfahren. Es war jedoch sehr
             schwierig da die ersten 10 Fahrer fast alle gleich schnell fahren.
             So wurde ich am Ende 10er.
Ja das Starterfeld in Lavilledieu war fast ein kleineres Iame Series Rennen. Es fuhren sehr
erfahrene Piloten mit.
Nächstes Rennen ist in Valence vom 30. – 31. März (Ligue Rhône Alpes).
Vielen lieben Dank an meine Sponsoren und Gönner.
Bis bald
Euer Stritu
Zurück zum Seiteninhalt